Georgien – Belastungstest: Eiseskälte und Dauerregen – Teil II

Georgien – Belastungstest: Eiseskälte und Dauerregen – Teil II

Statistik: Tiflis – Udabno – Sighnagi – Tiflis – Omalo – Shenako – Tiflis – Kazbeki – Gori – Kutaisi – Abastumani. Pannen: Rasseln im Motor (Steuerkette?), linke Vorderradgabel undicht, Wackelkontakt am Licht (seit Kasachstan). Fallquote (in den vergangenen Berichten leider etwas vernachlässigt): 24 Mal. Nachdem Robert und ich ein wenig überraschend nun als Duo …

Georgien – Mein bester Freund, der erste Gang – Teil I

Georgien – Mein bester Freund, der erste Gang – Teil I

Statistik: Tiflis – Udabno – Sighnagi – Tiflis – Omalo – Shenako – Tiflis – Kazbeki – Gori – Kutaisi – Abastumani. Pannen: Rasseln im Motor (Steuerkette?), linke Vorderradgabel undicht, Wackelkontakt am Licht (seit Kasachstan). Georgien ist das Land mit den meisten Erste-Mal-Erfahrungen auf dieser Reise: Nirgends bin ich so oft im strömenden Regen und …

Der Unfall – Als mein „Ich bin da optimistisch“ mir im Halse stecken blieb

Der Unfall – Als mein  „Ich bin da optimistisch“ mir im Halse stecken blieb

Statistik: Hoppa – Rize – Trabzon – köknar – Of – Tranzon – Deutschland Pannen (Unfall): Gebrochenes Schienbein, Kühler defekt, Lüfter defekt, Bremshebel abgebrochen, Plastikverkleidung vorne links zersplittert, Lenker verbogen. Von mehr weiß ich bisher nicht. Reperaturen: Kettenspanner ausgetauscht, Abblendlicht gewechselt, verbogene Kettenführung erhitzt und gerichtet, Kontrolle der Schwingenlager, Kontrolle des Lenkkopflagers, Heizgriffe montiert, Luftfilter …

Armenien – katastrophale Straßen?

Armenien – katastrophale Straßen?

Statistik: Goris – Lake Sevan Pannen: Keineeeee! Ich war nur 3 Tage in Armenien, aber ich möchte mit dem mysteriösen Irrglauben der katastrophalen Straßen aufräumen, daher gibt’s trotzdem nen kurzen Bericht dazu. Nachdem meine Freunde und Familie mir eindringlichst abgeraten haben durch das Kurdengebiet in der Türkei zu fahren reise ich über Agarak nach Armenien …

Baku – Status und Kontraste

Baku – Status und Kontraste

Statistik: Baku. Warten auf die 520 Euro Kupplung. Pannen: Gebrochener Träger die 3. Was tut man in Aserbaidschan um 05:00 Uhr morgens, 70 Km von Baku entfernt, nach einer schlaflosen Nacht und Grenzgezanke? -Man fährt zu den Mud Vulcanos. Gilly und Steve laden die Fährencrew (8 Backpacker und Michael) in Ihr Truckzuhause ein um die …

Afghanistan zum greifen nah – Der Pamir Teil II

Afghanistan zum greifen nah – Der Pamir Teil II

Statistik: Chorog – Tavildara – Dushanbe – Chudschand Pannen: Linke Vorderradgabel verliert Öl. Fallquote: 11 Mal, davon 10 an einem Tag. In Chorog treffe ich seit langem mal wieder auf Motorradfahrer. Joris (Belgien) und Ben (Deutschland), ein sehr ungleiches Reiseduo, haben sich übers Internet zusammengefunden und sind auf sehr amüsante Weise ein Herz und eine Seele. Reiseerfahrungen austauschend und …

Kasachstan – Land der Pannen und tollen Begegnungen

Kasachstan – Land der Pannen und tollen Begegnungen

statistik: Kazbek – Semei – Taldyqorghan – Almaty. pannen: Hinterreifen Platt (Cate), Motorschaden (Michael), Heck gebrochen die 1.(Cate) Die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft der Russen übertreffen könne bisher nur die Kasachen. Wir erreichen die kasachische Grenze am Nachmittag. Die Grenzüberquerung ist reibungslos auch wenn der Grenzbeamte geschlagene 2 Minuten abwechselnd mich und meinen Pass begutachtet und …

2 Wochen Nomadin in der Mongolei

Meine 2 Wochen kann man am besten als entbehrlich und bereichernd gleichzeitig beschreiben. Davaa und Dalumaa Meine Gastfamilie, Davaa und Dalumaa, ein unfassbar herzliches Ehepaar um die 60, wohnen mit ihren jüngsten (von 6) Söhnen und Familie in 2 Jurten. Jede Jurte besteht aus einem Raum in dem praktisch alles stattfindet. Schlafen, Wohnen, Kochen, Waschen, …

Packliste

Motorradbekleidung: Motorradjacke: Alpinstars Stella Adventure mit Gore Tex Membran. Ich fahre ein älteres Modell.  Sie hat ein herausnehmbares Innefutter und ist okay belüftet. Während die Lüftung an den Armen super ist, schwächelt sie im Brustbericht etwas. Update Juli 2017: Für kalte Temperaturen ist meine Jacke super. In Usbekistan habe ich bei über 40 Grad gelitten. …

Vorbereitung

Zunächst mal: So eine Reiseplanung ist aufwendiger, als man auf den ersten (und 2. und 3. Gedanken) vermuten mag! Andere Reisende wussten das offenbar besser, da ich überall von einer Vorbereitungszeit von mindestens einem Jahr lese. Nun. Ich hatte 2 Monate. Inclusive Motorradkauf und rudimentärem Umbau, Visa, Carnet de Passage etc. und exclusive jeglicher Vorerfahrung bezüglich Motorradreisen. Aber: Wo …