Schlimmst vorstellbarer Reisestart!

Schlimmst vorstellbarer Reisestart!

Stellt Euch vor was alles Schiefgehen kann, setzt noch einen drauf und wir kommen der Sache näher!

Michael:

Michaels Pass kommt zu spät, Flug umgebucht. Ausweichflug und Gepäck kommt nicht mit. Bei der Wartung seines Motorrads defekten Kettenspanner festgestellt. Neue Schwinge? 2 Wochen! Also notdürftig repariert.

Cate:

Mein Motorrad kommt 5 Tage verspätet an und wird von der Spedition festgehalten, weil eine Rechnung, die mir nie zugestellt wurde, nicht beglichen wurde. Überwiesen, Screenshot, ok. Ich kann hier nur ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Spedition LOXX Pan Europa KEINEN guten Job gemacht hat. Abgesehen von der verspäteten Ankunft und des Versäumnissen mir die Rechnung zukommen zu lassen, kam Fridolin in völlig verbeulter Transportbox an!! Zerkratzt und in Schräglage. Die Spedition nimmt sich dessen nicht an. Ich rate defititiv davon ab!

Nach 3 Tagen blankliegender Nerven (wir haben schließlich nur 5 Tage für das Turkmenische Transitvisum!)  und Schadensbegrenzung habe ich Fridolin endlich bei mir und wir brechen morgen auf!!

Ich bin nervös. Geht das gut ohne jegliche Offroaderfahrung? Ohne je mot Gepäck gefahren zu sein? Und mit dem chaotischen Startpunkt Ulaanbataar?

Die Herren im Oasis begegnen mit mit mehr Skepsis als ich vertragen kann. Ich gebe mich selbstbewusster als ich bin. Morgen beginnt es…mein Motorradabenteuer und es gibt kein Zurück. Fridolin muss nach hause. Neugierde, Angst, Sorge, Erregung, Freude…ein Wechselbad der Gefühle!

Trotz aller Skepsis: Einen herzlichen Dank an alle Motorradfahrer und ihre Hilfe im Oasis in Ulaanbaatar. Ich werde auf dieser Reise rausfinden, dass Ihre Zweifel meinen Willen das trotz aller Hindernisse zu schaffen…Ja als Frau und Ja allein…nur gestärkt haben.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *